Seit 1982 wohnen wir in Konradsreuth, einer gemütlichen Gemeinde dicht an der "A 9", ziemlich genau in der Mitte zwischen Berlin und München (Siehe Karte mit Erläuterungen weiter unten).  Zwar bin ich ein Großstadtkind aus Berlin - Kreuzberg (Siehe "Autor"), doch das Leben in Konradsreuth hat auch viele Vorteile - hier kann man es gut aushalten. Einrichtungen wie Kindergarten und Schule sind vorhanden, ebenso Ärzte und Apotheke. Die Dinge des täglichen Bedarfs können hier besorgt werden und ganz wichtig sind die vielen Arbeitsplätze! In der freien Zeit dürfte auch keine Langeweile aufkommen, denn das Vereinsangebot mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten ist reichlich.

Mehr Informationen, zum Beispiel auch zum Gemeindewappen hier rechts, gibt es auf der Website der Gemeinde Konradsreuth unter www.konradsreuth.de.

DIESE SEITE IST NOCH LANGE NICHT FERTIG

Hier rechts ist nun eine vereinfachte Lageskizze. Aus urheberrechtlichen Gründen erstellte ich diese Karte selbst, und ich hoffe, dass der Betrachter damit zurechtkommt. Da kein Maßstab dabei ist, hier ein Entfernungshinweis: Von Hof (Mitte) bis Münchberg (Mitte) sind es ziemlich genau 20 Kilometer, und Konradsreuth liegt genau in der Mitte.

Unter dem  Ortsnamen "Konradsreuth" sind zwei ineinander geschobene Quadrate zu sehen, das hat einen besonderen Grund: Dieses Doppelquadrat ist das internationale Zeichen für Squaredance. (Näheres unter "Squaredance")

So schön unser Rathaus auch ausschaut, man fährt meist daran vorbei, denn es liegt an der viel befahrenen "B 2". Von der Rückseite sieht es aber auch interessant aus. Dort gibt es nicht nur Parkplätze, sondern auch einen kleinen Spielplatz sowie einen gemütlichen Bürgerpark.

Dieser Park bietet ich förmlich für Veranstaltungen an, und so gibt es dort das Kinderkino, das Maifest, die Herbstkirchweih, den Weltkindertag, . . .

 

        

Mitten im Dorf steht unsere Kirche, also dort, wo sie auch hingehört (Bilder ganz links). In den letzten Jahren wurde sie mit beachtlichem Aufwand total renoviert. So wurde die Schieferverkleidung  vom Kirchturm entfernt, und der gesamte Eingangsbereich neu gestaltet. Insgesamt schaut sie innen wie außen heller, freundlicher und einladender aus.

Rechts daneben ist die katholische Kirche zu sehen, die ist zu Fuß vom Marktplatz aus in fünf Minuten zu erreichen.
 
Durch die Gebietsreform in den Jahren 1972 bis 1978 wuchs die Gemeinde Konradsreuth erheblich. Auch die einst selbstständige Gemeinde Ahornberg kam nach Konradsreuth. Das ehemalige Wappen der Ahornberger erinnert in der einen Hälfte an eine sehr bekannte Herrscherfamilie: Die Hohenzollern. Die zweite Hälfte muss wohl nicht erklärt werden. Das andere Bild zeigt die Ahornberger Kirche.
Über die Konradsreuther Schulgeschichte könnte man ganze Bücher schreiben, denn in den letzten 60 Jahren hat sich ungemein viel verändert. Früher gab es viele Schulhäuser, seit 1978 aber nur noch eines. Ganz früher konnten auch noch die Achtklässer in Konradsreuth zur Schule gehen, jetzt ist nach der 4. Klasse die Schulzeit in Konradsreuth zu Ende. Früher gab es Klassen mit weit über 30 Kindern, heute haben die Schülerinnen und Schüler richtig viel Platz - die Lehrer natürlich auch!
     Natürlich gibt es in Konradsreuth auch ein Schloss, und dieses Schloss könnte auch viel Gschichten erzählen. Zwei Adelsgeschlechter hatten hier für längere Zeit ihren Wohnsitz und beeinflussten das Geschehen hier besonders: Die Lüchauer und die Reitzensteiner. Daran erinnert auch das Konradsreuther Wappen, der untere teil an die Lüchauer und der obere Teil an die Reitzensteiner. Wenn wir schon beim Wappen sind, da gibt es noch ein weiteres, interessantes Teil: Ein Weberschiffchen. Das erinnert an die lange Tradition der Weber in unserem Heimarort.
Weiter oben wurde schon das reichhaltige Vereinsangebot erwähnt, und da ist wirklich für jeden Gaschmack etwas dabei. Sportlich Interessierte stehen Angebote wie Fußball, Tischtennis, Turnen, Schwimmen und weitere zur Verfügung. Wer eher Musisches mag, kann in einem Chor singen, sich mit Bläsern treffen, fränkisch oder auch amerikanisch tanzen (siehe Link "Squaredance"), und wer an Kursen der verschiedensten Art interessiert ist, der findet in der VHS mit Sicherheit etwas Passendes.

Dies ist natürlich nur ein kleiner Einblick in die Konradsreuther Freizeitmöglichkeiten, auf der Homepage der Gemeinde findet man das gesamte Angebot.